Skip to content

Kapitel 0: oder der Tag an dem die Ente .. eh?

tl;dr:
Hiermit wird die kleine kreative Plattform eröffnet, ohne festen Namen, ohne Plan und ohne Ziel.
Gedanken und Einträge über verschiedene Themen und Situationen sowie verschiedene Reisen.

long version:
Hiermit möchte ich nun die Reise meines kleinen Tagebuchs beginnen. Achja ein Tagebuch? Wirklich? Eher nicht, eher ein kleines Projekt in dem im meine Gedanken nicht nur … Nein das wäre falsch und kitschig, Rechtschreibdurchfall, Grammatikalisches Tohubahowu und Gedanken die mir mal aufgekommen sind und ich diese hier weiterspinnen kann, aber auch kleine Auszüge aus verschiedenen Orten der Welt an denen ich mich gerade befinde, auch wenn diese eher weniger vorhanden sein werden. Tagebuchreisen bzw. Reisetagebücher gibt es schon wie Sand am Meer, daher wird man sich hier oft beim durchlesen die Frage stellen „Was willst du uns eigentlich sagen?“ oder einfach nur „Was?“. Daher ist dieses kleine Projekt nicht fest definiert oder in Form gegossen, ich weiß selbst nicht ob ich hier überhaupt ansatzweise Motivation finde, aber ich weiß das ich ab und zu viel Motivation hatte, leider hat da nur die richtige Plattform gefehlt.

Beginnen möchte ich deshalb mit einigen Fragen, um euch und mir zu helfen. Immer wenn diese Frage nochmal aufkommt, kann ich mir sagen „Achja deshalb, das könnte doch gut hier reinpassen, einfach für mich und für keinen anderen oder einfach niemanden interessiert es, aber vielleicht schau ich einfach in paar Jahren hier vorbei und entwickle daraus was Tolles oder einige Leute pissen mir einfach ans Bein“ What ever.

Also „Warum ein Blog warum nicht ein kleines buntes Tagebuch für Grundschulkinder?“. Mhh gute Frage, ich denke ich wollte etwas aufbauen, was auch zu meinem Background passt, ein Medium mit dem ich überall und einfach arbeiten kann. Etwas das ich nicht so schnell verlieren kann, das einfach zugänglich ist, das ich auch verändern und vearbeiten kann, das nicht so schnell voll oder uninteressant wird. Gefällt mir das Design nicht pass ich es an oder ändere es. „Warum dann das Internet, das ist doch Neuland, das kann gefährlich werden, auch für dich!“, ja kann es und ja für mich das Ganze hier wirklich Neuland, jahrelang gab es innerlich immer ein hin und her, soll es machen oder lass ich es? Nun ich bin zu dem Punkt gekommen, dass es mir doch irgendwie egal geworden ist. Alles ist einfach zu groß geworden, dass das was ich hier schreibe ansatzweise Zugang zu einer breiten Masse findet und dementsprechend wird dieses Projekt wohl still und heimlich für mich leben. Es soll auch nicht normal sein und niemand soll hier aufgemuntert oder unterhalten werden, hier stehen spontane Ideen die einfach ausgearbeitet werden sollten oder einzelne Schritte um ein klares Ziel zu finden, das ich selbst nicht kenne. Ehm was? jetzt bin ich raus… achja gefährlich? Nun ich weiß es nicht, das ganze sollte hier auch eher nur eine Richtung darstellen und keine bestimmten Menschen oder Themen aufgreifen.. gibt Sinn oder? Nein wohl eher nicht. „Was willst du uns jetzt sagen? Du hast deine Meinung und ich meine also akzeptier das!“ Also wie schon gesagt soll das ganze einfach recht einfach und simple ausgelegt werden, ein paar Fotos hier und paar Gedanken da, ohne feste und endgültige Meinung. Einfach nach dem schönen KISS-Prinzip, Keep it simple, stupid. Ob philosophischer oder psychologischer Form, alles kann und wird vertreten sein, auch einfache stupide Sachen ohne Mehrwert. Um ehrlich zu sein, wird wohl alles hier recht bedeutungslos und stupidem Ursprungs sein. Oder doch nicht? Wir werden es sehen … wir werden es sehen… (epische Musik im Hintergrund)

Be First to Comment

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *