Skip to content

Berichterstattung zwischen Israel, Palästina und Deutschland

Aus aktuellem Anlass, möchte ich kurz auf die Berichterstattungen in den einzelnen Medien eingehen.
Mehr und mehr bekommt man hier schreckliche Alltagssituationen mit, die von den Medien falsch oder so gut wie gar nicht nach außen getragen werden. Am 27. April 2016 wurden bei dem Checkpoint Kalandiya, liegt so auf der Strecke von Ramallah und Jerusalem zwei Menschen erschossen. Schauen wir uns mal die deutschen Internetseiten an, werden wir nicht gerade mit vielen Informationen überschlagen. Man findet was bei „N-TV“ oder „Zeit Online“, jedoch mit sehr wenig Inhalt.

„Im Westjordanland haben israelische Sicherheitskräfte zwei palästinensische Angreifer erschossen. Eine Frau und ein Mann seien mit zwei Messern auf Sicherheitskräfte losgegangen, teilte die israelische Polizei am Mittwoch mit.“ […]

Quelle: www.n-tv.de

[…]“Die Beamten hätten das Feuer eröffnet, nachdem die Palästinenserin ein Messer auf einen Polizisten geworfen habe. Der Mann habe ebenfalls ein Messer bei sich gehabt. Zuvor hätten die beiden mehrere Aufforderungen zum Stehenbleiben ignoriert.“

Quelle: www.zeit.de

Was sagt uns das jetzt? Man bekommt die Information, dass es sich um eine Frau und einen Mann handelt, jedoch nicht direkt warum sie angeblich das Messer benutzt haben. Auch bekommt man keine Infos über das Alter oder was eigentlich vorgefallen ist. Für Deutsche Bürger sieht das wohl klar und deutlich aus. Man hat hier eine böse Tat verhindert, u.A. wegen der Bombe die einige Tage davor in einem israelischen Bus hochgegangen ist. Verständlich das man jetzt Panik bekommt. Schauen wir uns jetzt die israelischen Medien an. Nehmen wir jetzt mal die „The Jerusalem Post“, also eine israelische Tageszeitung.

„Police and Border police killed two Palestinian siblings Wednesday who attempted to stab an officer at the Kalandiya checkpoint between Ramallah and Jerusalem.“
[…]
„The Palestinian Authority Health Ministry identified the two assailants as Maram Abu Ismail, 23, and her 16-year-old brother, Ibrahim Taha.“[…]

Quelle: www.jpost.com

Hier bekommen wir schon mehr Informationen. Bei den beiden Menschen sind Bruder und Schwester, sie 23 und er 16. Wir erhalten den Namen und auch den konkreten Ort. Weiter finden wir im Artikel Aussagen von ihrem Onkel.

„She was taking her brother to the doctor for a treatment.“ […] „“What they [police] say is that they came to stab. If someone is going to stab, does she take her brother with her? This makes no sense. If someone wants to stab, she goes alone. She does not take her brother with her,” Taha said.“

Quelle: www.jpost.com

Also wissen wir jetzt, dass beide zu einem Arztbesucht wollten. Angeblich wollte die Schwester einen Polizisten bzw. die Kontrolle am Checkpoint mit einem Messer angreifen bzw. bewerfen. Man hat ihr gesagt sie soll ihre Tasche fallen lassen und als sie es nicht tat, wurde sie natürlich außer Gefecht gesetzt.
Im Artikel steht natürlich noch mehr aber selbst der Onkel zweifelt an der Tat. Wer bringt seinen jungen Bruder zu einem Anschlag mit, das ergibt keinen Sinn. Betrachtet man die Kommentare, scheinen sich viele Menschen darüber freuen. Von „Gut gemacht“ bis „Brennt in der Hölle“, alles ist vertreten.

Was wissen wir nun zwei Geschwister, 23 und 16. Beide wollten über den Checkpoint und sie hatte angeblich versucht mit einem Messen auf die Soldaten loszugehen. Betrachten wir nun die palästinensische Seite, wie „Palestine chronicle“ oder „Palestine News Network“. Nicht nur da es Videomaterial gibt, nein sogar Zeugenaussagen und viel mehr Hintergrundinformationen.

Witnesses told Ma’an that 23-year-old Maram Salih Hassan Abu Ismail, five months pregnant, and her 16-year-old brother Ibrahim were en route to Jerusalem when they took a path intended for vehicles, not pedestrians, into Qalandiya checkpoint near Ramallah. The two were apparently unable to understand Israeli officers yelling in Hebrew, and stopped walking.

Quelle: http://www.palestinechronicle.com

„A Palestinian bus driver present at the scene, Muhammad Ahmad, told Ma’an that the Israeli officer who opened fire on Maram was standing behind a cement block some 20 meters away from her at the time. The driver said it did not appear that Maram or her brother posed any threat when the officer shot them.“

Quelle: http://www.palestinechronicle.com

Dann schauen wir uns das mal an. Zunächst die 23 jährige Frau war schwanger. Im 5. Monat. Beide wollten den Checkpoint passieren und sind zufälligerweise nicht den Weg für Fussgänger sondern für Fahrzeuge durchgegangen bzw. sie wollten es. Die Checkpoints werden von israelischen Soldaten bewacht, d.h. sie sprechen dann auch eher hebräisch als arabisch. Laut der Aussage, eines palästinensischen Busfahrers, hat der zuständige Offizier, der 20 Meter weit entfernt hinter einem Zementblock stand, das Feuer auf die Frau eröffnet. Er selbst hat gesehen, dass sowohl sie als auch ihr Bruder keinerlei Drohungen geäußert hätten. Bei PNN, also Palestine News Network finden wir noch weiter Informationen, dabei beziehe ich mich nur auf bestimmte Informationen.

„An eyewitness reported to local media, that the IOF fired more than 15 rounds into the woman’s body.“ [..]

Quelle: english.pnn.ps

Wir wissen jetzt, dass die 23 jährige schwangere Frau mit mehr als 15 direkten Schüssen in ihren Körper getötet wurde. Mehr als 15! Fassen wissen wir das mal allgemein zusammen. Diese Frau kommt mit ihrem Bruder und will durch den Checkpoint, fängt dann an die Soldaten zu bedrohen und aus 20 Meter Entfernung diese mit einem Messer zu bedrohen und zu bewerfen. Diese ermahnen sie ihre Tasche fallen zu lassen, doch sie geht weiter und wird erschossen. Ihr 16 jähriger Bruder will sie beschützen und wird ebenfalls erschossen.

Überall wo wir waren, erhalten wir die direkte Wahrheit. Gut darüber lässt sich streiten aber Fakt ist, das die vieles einfach nicht richtig ankommt und das ist erschreckend. Eine 23 jährige schwangere Frau, auch wenn sie wirklich böse Absichten hätte, sagen wir mal sie hätte wirklich Messer geworfen oder wäre auf die Soldaten gelaufen. Es sind Soldaten mit großen Waffen und ein Schuss in das Knie oder Bein reicht aus, um diese Person vorzeitig zu stoppen. Hier wissen alle Menschen, dass es nur ein guter Grund war zwei palästinensische Menschen zu erschießen. Wie und ob alles so stimmt, das weiß ich auch nicht. Aber allein die Vorstellung das jemand versucht, mit einem Messer auf einen Checkpoint voller Soldaten zu rennen ist absurd, außer man will sich wirklich in den direkten Tod stürzen, was hier auch schon passiert ist. Ich will nur damit zeigen, dass das was in Deutschland ankommt, nicht das ist was hier stattfindet und auch die Menschen keine Terroristen sind. Viele Menschen hier, haben so ein schönes und freundliches Bild von Deutschland, da schämt man sich zum Teil was für Vorurteile da herrschen. In manchen Siedlungen hier, dabei spreche ich von den israelischen Siedlungen, werden die Kinder ohne das Wissen über Palästina erzogen. Sie wissen nicht das es Palästina gibt und das die Menschen hier leben, wenn sind das für sie Araber. Für die israelische Menschen existiert Palästina nicht, das sie glauben nur sie hätten das Anrecht auf das Land, aber den Kindern einfach Sachen vorenthalten ist schon wirklich hart. Ich wollte dabei nur mal die Fakten vergleichen, weil ich es schlimm finde wie viele Informationen nicht nach außen getragen werden und Menschen, die selbst nur Gutes wollen, noch durch solche Nachrichten nieder gemacht werden. Over and out!

Be First to Comment

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *